Schreibbüro zum blauen Federkiel

EpicCon 2016 (Teil 4) - Ramiz Morina


"Seine 3D Konzeptionen sind ein krasser Stilmix aus Perry Rhodan und H. R. Giger." 

Dieser Meinung ist zumindest ein anonymer Fan, der uns beim Interview mit Ramiz Morina alias NG02 heimlich stalkte. Der französische 3D Illustrator hatte gerade einen beachtlichen Fragen-Marathon mit unserer Brynn überstanden, die "schon ziemlich stunned" von Monsieur Morinas Arbeiten war.


Medusa by Ramiz Morina

Mit seinen Scenic Illustrations stach Ramiz bei der EpicCon ganz klar aus der Masse heraus. Was 3D Design und Konzeption anbelangt, war er von allen anwesenden Zeichnern der professionellste. Seine Prinzipien zum Thema künstlerische Verwirklichung klangen dabei zum Teil anders, als man es erwartet hätte. Auch in Sachen Stil ging Morina ganz andere Wege als der Rest der Anwesenden.
 

Ramiz und Brynn im Interview


C'est Ramiz - The Frenchman from Switzerland

Eigentlich wollte Ramiz wie viele auf der Messe ein Mangaka werden. Doch während seinem Studium in Grafikdesign entdeckte der französische 3D Artist seine Leidenschaft für Game Illustration und Modelling. Eine gute Entscheidung, wie seine einmaligen Gamedesigns beweisen.



Emissary (Trailer)

Ein Studienprojekt von Ramiz Morina und Mr Hoot




Wenngleich Fantasy und Science Fiction definitiv zu seinen bevorzugten Genres gehören, ist die Kunst von Ramiz Morina sehr vielseitig. Vielleicht liegt es daran, dass der Künstler konsequent versucht, sich keine stilistischen Vorbilder zuzulegen.  

"Anfangs motivieren dich Idole, weiter zu machen," so Morina, "Aber wenn du beruflich als Künstler arbeitest, blockiert dich die Idealisierung fremder Zeichenstile. Sie sind wie ein Schild, das dich an der Entwicklung individueller Ideen und am Finden deines eigenen Stils hindert,"


Inspirieren lässt sich der Illustrator darum lieber von Naturlandschaften. Vor allem Berge haben es ihm angetan, weshalb Ramiz im Moment wohl auch in der Schweiz lebt. Detaillierte Landschaftsbeschreibungen in Büchern seien manchmal ebenfalls ein guter Anreiz für seine Vorstellungskraft. Musik hört Morina hingegen höchstens während 50 Prozent seiner Arbeitszeit, denn Stille sei in entscheidenden Arbeitsphasen oftmals besser für die Konzentration.

Ein wertvoller Tipp, den Morina jungen 3D Künstlern mit auf den Weg geben möchte, ist: "Versucht, vor eurer Kunstkarriere erst einmal etwas völlig anderes zu machen." Damit meint er nicht nur, verschiedene Zeichenstile auszuprobieren. "Nein, sucht euch eine Arbeit, die absolut nichts mit Zeichnen zu tun hat." Man bekäme im Grafikstudium noch genügend Zeit zum Zeichnen. Aber zuvor, davon ist Ramiz Morina fest überzeugt, solle man seinen Geist frei machen von allen romantisierten Vorstellungen bezüglich der Arbeit als Künstler.



Seite 1 | 2 | 34 | 5

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen